Bauhaus Museum Weimar
Dauerausstellung

Konzeption und Entwurf für die Ersteinrichtung.
Teilnahmewettbewerb, 2. Platz. mehr »

Auf rund 2.200 qm Ausstellungsfläche werden die Weimarer Bauhaus-Zeit, ihre Entstehung und Verbreitung sichtbar gemacht. Es gibt kleine und überdimensioniert hohe Ausstellungsräume, die die Vielfalt der Bauhaus-Objekte von Schmuckstück oder Grafik bis zu Teppichen und Modellen präsentieren. Im Kellergeschoss wird ein Schaudepot seinen Platz finden. Leitgedanke der Konzeption von n /t /k ist, die Exponate aus mehreren Sichtweisen, multidimensional zu untersuchen und damit Fragen aufzuwerfen, wie beispielsweise »Wie wurde ein Bauhaus-Objekt damals wahrgenommen, wie wird es heute wahrgenommen, ist es eher Alltagsobjekt oder Kultobjekt, ist es wirklich Design, Handwerk oder eher ein Produkt des gesellschaftlichen Wandels?« Hierzu bieten frei im Raum um ein Objekt stehende Rahmen mit ein- und ausblendbaren Informationen verschiedene Sichtweisen und Kontextualisierungen an, je nach Perspektive.
Das Schaudepot wird interaktive Werkstatt und Depot zugleich sein. Die Außenwände des Depot-raums bestehen aus raumhohen Vitrinen. Im Inneren des gläsernen Depots können Besucher in Workshops die prägenden Entwicklungs- und Entscheidungsprozesse der Bauhaus-Werkstätten greifbar an Modellen oder Exponaten aus den umgebenden Vitrinen nachvollziehen. nach oben »